Wald

Der Waldbesitz der Bürgergemeinde hat eine lange Vergangenheit. In der ersten Erwähnung, um das Jahr 1250, betrug der Waldbesitz zirka 20 Hektaren. Das Eigentum der Bürgergemeinde erstreckt sich vom Thurvorland bis zum Gebiet Stählibuck. 82 Hektaren Waldfläche südlich der Thur, Eich, Wuer und Hau, gehören zum Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung und werden sehr extensiv bewirtschaftet. In den nach einem Wirtschaftsplan nachhaltig genutzten Wäldern werden je Jahr zirka 2‘700 Festmeter Holz geschlagen. Davon sind an drei grosse Heizungen in Frauenfeld jährlich 3‘500 m3 Holzschnitzel zu liefern. Je Jahr bringen die Waldungen zirka 1‘300 m3 Nutzholz, die bei Sägereien der näheren und weiteren Umgebung zu verarbeiten sind. Durch die Waldungen der Bürgergemeinde führen rund 30 km Waldstrassen. Sie dienen den Arbeiten in der Waldbewirtschaftung, wie auch der breiten Öffentlichkeit für Freizeit und Sport. Beliebt sind in der Bevölkerung die zahlreich angelegten Wanderwege.

weiterlesen ...